Aktuell - Archiv Tmh 985

Informationen der DFB-Dieselcrew:


  • 28.02.16 / Tmh 985




    Der Kühler für den Dieselmotor: Ladeluft und Kühlwasser.




    Blick von oben auf den Dieselmotor.


  • 14.02.16 / Tmh 985




    Roman bei Arbeiten an der Abgasanlage.


  • 31.01.16 / Tmh 985




    Der Rahmen mit dem neuen Antrieb wurde wieder in das Fahrzeug eingebaut.
    Beim Gleis 82 sind wir für solche Tätigkeiten nun gut eingerichtet.




    Der Elektroschrank, ab dem die Steuerung des neuen Dieselmotors sowie des
    hydrostatischen Getriebes erfolgt, wurde platziert. Damit der Motor
    zugänglich bleibt, wird für den Schrank ein schwenkbarer Rahmen hergestellt.




    Der Ansaugluftfilter ist montiert.




    Die Kupplung zwischen dem Dieselmotor und den Hydraulikpumpen wurde geliefert.


  • 17.01.16 / Tmh 985




    Roman und Fritz heften die Rohrbogen zusammen.




    Links oben ist der Ansaugluftfilter montiert, das Luftrohr führt horizontal
    zum Dieselmotor. Die Abgase werden nach unten abgeführt.




    Die ersten Ventilblöcke der Hydrostatik werden positioniert.


  • 03.01.16 / Tmh 985
    Zwischen Weihnachten und Neujahr konnten wir mehrere Tage an unseren Projekten weiterarbeiten.




    Roman am Verbohren von Filter und Entlüftung des Hydrauliktanks.




    Die Arbeiten können auf dafür hergestellten Montageböcken durchgeführt werden.




    Mit den fahrzeugseitigen Anpassungen konnte ebenfalls begonnen werden.


  • 20.12.15 / Tmh 985
    Das Projekt Antriebsersatz Tmh 985 hat einen sehr erfreulichen Meilenstein erreicht: Der neue Motorrahmen ist bereits provisorisch im Fahrzeug platziert! Nun werden die am Fahrzeug und am Rahmen notwendigen Anpassungen gemacht, anschliessend wird der Rahmen fertig geschweisst und lackiert.




    Der Einbauraum ist vorbereitet.




    Was nicht passt, wird passend gemacht :-)




    Detailarbeiten am Rahmen, Ruedi nimmt es genau!




    Roman und Ruedi an der Arbeit.




    Der Rahmen wird durch Stefan provisorisch grundiert.




    Top: Der Rahmen ist im Fahrzeug, Dieselmotor und
    Hilfsbetriebegenerator sind platziert !!!




    Ansicht vom Dach her.




    Am Dieselmotor wird die Pumpengruppe angebaut.




    Vor dem Dieselmotor wird der Kühler eingebaut.


  • 06.12.15 / Tmh 985
    Nachdem das Projekt "Antriebsersatz Tmh 985" genehmigt ist, werden auch bereits Arbeiten ausgeführt.




    Der von uns konstruierte Motorrahmen wird von der Firma Walker hergestellt.




    Fritz nimmt sich dem neuen Dieselmotor an.




    Künftig werden die Hilfsbetriebe mit Drehstrom 3 x 400 Volt betrieben.
    Der entsprechende Generator wurde bereits geliefert.


  • 18.01.15 / Remotorisierung Tmh 985
    Marcel und Roman arbeiten an der Konstruktion des neuen Antriebs. Dies wird mit dem CAD-Tool Autocad-Inventor gemacht.




    Prüfung der Machbarkeit mit einem zusätzlichen Zwischengetriebe:
    Oben: Dieselmotor
    Rechts: Zwischengetriebe
    Links: Bestehendes Getriebe A/Z
    Mitte: Kettenrad Adhäsionsantrieb
    Rechts unten: Triebzahnrad




    Diskussion der Lösungsvarianten bei der Firma Steck.


  • 24.08.14 / Tmh 985
    Der alte Antrieb, d.h. Dieselmotor und Hydrostatik-Getriebe, wurde inkl. dem Trägerrahmen ausgebaut. Damit können die Konstruktionsarbeiten der neuen Anlage weitergeführt werden.




    Das Fahrzeugdach ist demontiert. Die Arbeit in der neuen Werkstätte macht Freude!




    Der Saurer-Diesel ist ausgebaut.




    Geschafft: Das grosse und schwere Hydraulikgetriebe hängt am Kran.




    Dieser Platz steht für den neuen Antrieb zur Verfügung.


  • 20.07.14 / Tmh 985
    Es freut uns sehr, dass wir den für die Remotorisierung benötigten Dieselmotor beschaffen konnten: Die Firma Cummins hat uns einen fabrikneuen Dieselmotor Typ QSB 6.7 zu sehr vorteilhaften Konditionen verkauft. Herzlichen Dank nach Gross-Gerau!




    Das Kraftpaket: 987 Nm bei 1500 1/min, 194 kW bei 2200 1/min


  • 09.09.13 / Schaden Tmh 985
    Der Tmh 985 hat Mitte August schwere Schäden erlitten. Es zeigt sich, dass die nun 50-jährige Technik (das Fahrzeug hat Baujahr 1963) nicht mehr für unseren täglichen, anspruchsvollen Bauzugbetrieb geeignet ist. Für den Dieselmotor sind kaum noch Ersatzteile erhältlich, für das seinerzeit topmoderne Hydraulikgetriebe, welches über innenliegende, d.h. nicht zugängliche, Ventile verfügt, schon gar nicht.
    Seit dem DFB-Umbau hat der Tmh auf unserer Strecke total 14'484 km zurückgelegt, die Transporte für den Wiederaufbau der Strecke Gletsch-Oberwald wurden fast ausschliesslich mit diesem Fahrzeug durchgeführt (auch die Gleis- und Schottertransporte!).
    Zum Vergleich der Laufleistungen (immer bezogen auf die Einsätze zu DFB-Zeiten): Damit ist der Tmh weiter gefahren als die seit 1988 in Betrieb stehende Dampflok Weisshorn bzw. die Hälfte mehr als die gleichzeitig mit dem Tmh im Juni 2007 in Betrieb genommene Dampflok FO4.

    Wir haben mit den Engineeringarbeiten für den Ersatz der Systeme begonnen, die entsprechenden Firmen für Dieselmotor, Hydrostatik, Getriebe und Kühlanlage sind bereits involviert. Nebst viel Arbeit wird ein grosser Finanzbedarf resultieren.




    Der Antriebsstrang (Dieselmotor, Hydraulik- und Wendegetriebe) muss komplett ausgebaut werden.


  • 03.09.13 / Fa. Steck
    Wir gratulieren der Firma Steck, Bowil, zum 75-jährigen Firmenjubiläum und danken herzlich für die Unterstützung bei unseren Arbeiten!





    Die Spezialfirma für Zahnradbahntechnik und Maschinenbau: Schweizer Qualität vom Feinsten!


  • 09.06.13 / Reparatur Tmh 985
    Leider hat der Tmh 985 am 24. Mai einen Motorschaden erlitten. Zur Untersuchung musste der Motor ausgebaut und zur Firma Altherr bzw. unserem Spezialisten Ernst Valotti gebracht werden.
    Aufgrund des Schadensbildes hat uns Ernst einen unserer Occasionsmotoren für den Tmh-Einsatz hergerichtet. Dies gab sehr viel Arbeit, sind doch diese alten Saurermotoren erst wenig standartisiert.




    Der nun defekte Motor.




    Hansjörg beim Transport der bei uns vorhandenen Occasionsmotoren.





    Aus drei Motoren wird ein Motor zusammengestellt.




    Letzte Anpassungen vor dem Einbau in das Fahrzeug.




    Der Kohlenkran eignet sich bestens zum Motoreneinbau!




    Samstagabend, 21:20 h: Erste Probefahrt mit dem neu eingebauten Dieselmotor.
    Befund: Alles in Ordnung!


  • 01.10.12 / Tmh 985
    Eine Gruppe bestehend aus 26 Personen an einem Freitagabend mit der Eisenbahn von Oberwald, Anschluss MGB, nach Gletsch?
    Auch hier können wir helfen: Extrazug mit dem Tmh 985. Mit dieser ungewöhnlichen Traktion ist auch dies bezahlbar!




    Abfahrbereiter Zug in Oberwald




    Öffentlicher Verkehr: Die Passagiere haben ordentlich Gepäck dabei!




    Bereit für die Rückfahrt als Leerzug. Die Passagiere übernachten in Gletsch.



  • 06.05.12 / Tmh 985
    Damit die Bauarbeiten ab Oberwald begonnen werden können (Beseitigung der Unwetterschäden zwischen Rhonequelle und Kehrtunnel) haben wir den Tmh 985 mit vier Dienstwagen am 4. Mai nach dem letzten Autozug durch den Furka-Basistunnel nach Oberwald überführt. Die Fahrt mit Vmax 40 km/h konnte ohne Probleme absolviert werden; der Tmh hat sich auch in diesem Bereich bewährt.

    Herzlichen Dank der Matterhorn-Gotthard-Bahn für die Zustimmung zu dieser Fahrt sowie dem MGB-Lokführer Benno Simmen für die fahrdienstliche Begleitung!




    Abfahrbereiter Überfuhrzug in Realp DFB




    Unser Zug im Furka-Basistunnel



  • 23.02.09: Der Dieselmotor des Tmh 985 konnte am 21.02.09 wieder ins Fahrzeug eingebaut werden!

    Am 7. Februar wurde der Motor mittels Pistenfahrzeug zur Remise Realp transportiert. Wie die Fotos zeigen, war uns das Wetter nicht sehr gut gesinnt.

    Der Motor wird mit dem Pistenfahrzeug transportiert ...


    ... und mit dem Kranwagen abgeladen


    Der Transport ist heil überstanden, der Motor wartet in der Remise auf den Einbau in den Tmh


    Vor dem Einbau, der mit dem Kranwagen vor der Remise erfolgen musste, wurden Unmengen an Schnee geräumt und die Gleise aus dem Eis gepickelt.

    Handarbeit: Das Gleis muss vom Eis befreit werden


    Bereits wird das hintere Dachteil abgehoben


    Dölf weiss, wie angehängt werden soll


    Mit den Kettenzügen wird alles sauber eingestellt


    Und los gehts!


    Marcel bedient den Kran vorsichtig, ...


    ... es ist auf allen Seiten sehr eng


    Koen und Wolfgang 'fädeln' den Motor ein


    Der Motor ist nächstens platziert


    Wolfgang bei der Motormontage


    Jetzt sieht es doch wieder nach Fahrzeug aus!



  • 29.01.09: Der Dieselmotor ist bereits fertig revidiert und repariert, transportbereit in Nesslau. Herzlichen Dank an Ernst Valotti!

    Einbaubereiter Motor des Tmh 985



  • 11.01.09: Es zeigte sich, dass der Dieselmotor des Tmh 985 mehrere, vom Betrieb bei der Vorgängerbahn herrührende Schäden hat. Zwecks Reparatur wurde der Motor aus dem Traktor ausgebaut.
    Der Motor ist nun in Nesslau, wo er durch unseren Motormechaniker Ernst Valotti bei der Firma Altherr repariert wird. Hier einige Eindrücke:

    Ernst am Einschleifen der Ventile und Sitze


    Das mechanische Ladegebläse wird ersetzt


    Motor Tmh 985, Stand 10.01.09



  • 04.01.09: In Realp wurde wieder fleissig gearbeitet. Hier einige Impressionen:

    Stefan Gretener grundiert die neuen Motorraumabdeckungen des Tmh 985


    Der Heizungsraum wurde zur Malerwerkstätte umfunktioniert


    Die Apparateschränke und der Motorraum des Tmh sind nun sauber verschlossen


    Michael Burger stellt für den Tmh Teile her


    Am Verteilgetriebe des Tmh wurde eine zusätzliche Schmierpumpe angebaut


    Der Oelstand des HT-Getriebes wird künftig elektronisch überwacht. Wolfgang bereit den Einbau des Sensors vor


  • 19.09.08: Anfangs Woche wurden zusammen mit der Fachhochschule Friedberg (D) mit Tmh und Kranwagen Filmfahrten durchgeführt. Die Strecke wurde mit einer hochauflösenden Kamera (HD-TV) gefilmt. Damit die einzelnen Bilder (60 Aufnahmen pro Sekunde!) haargenau der Strecke zugeordnet werden können, wurde ab dem Tmh das Wegsignal aufgezeichnet (je 58 mm ein Impuls).
    Die FH Friedberg und die HTI Biel haben bei der Erstellung von Eisenbahn-Fahrsimulatoren eine führende Rolle. Bei der DFB existieren mehrere Ideen für die Nutzung dieses Systems. Lassen Sie sich überraschen!

    Nachdem es letztes Wochenende geschneit hatte, war uns der Wettergott gutgesinnt. Folgende Bilder geben einige Eindrücke der Arbeiten:


    Kranwagen und Tmh werden eingerichtet


    Die Kamera ist positioniert


    Professor Merkel im Führerstand des Tmh. Der Lokführer kann live nach HD-TV fahren; optimale Streckensicht, hier oberhalb Wilerbrücke!


    Filmzug in der winterlichen Station Furka


    Bei schönstem Wetter ist Gletsch erreicht


    Beim Lammenviadukt ist Manfred mit der HGm am Holzabladen


    Nachdem der Kranwagen in Gletsch gedreht und umfahren wurde, beginnt die Rück-Filmfahrt im Bereich Rhonequelle


    Schönes, aber eiskaltes Wetter! Die auf dem Kranwagen mitfahrenden Studenten lassen sich (fast) nichts anmerken


    Muttbach ist im Gegensatz zu Furka schneefrei


    In Realp werden die riesigen Datenmengen gesichert

    Einen herzlichen Dank an Professor Merkel und seine Studenten für die gute Zusammenarbeit!


  • 27.08.08: Das Getriebe des Tmh 985 wurde von der Firma Steck, Bowil, innert Rekordzeit repariert und modifiziert. Das Getriebe konnte am 23. August bereits wieder in das Fahrzeug eingebaut werden!

    Einen herzlichen Dank an alle, die in irgend einer Form zur Reparatur beigetragen haben!

    Der Tmh ist wieder funktionsfähig


    Diese Welle ist gebrochen!


    Zum Ausfall scheinen konstruktive Schwachpunkte verbunden mit Überlastungen im früheren Einsatzgebiet geführt zu haben.


  • 08.07.08: Leider nun einmal schlechte Nachrichten: Der Tmh 985 musste am 31.07.08 aufgrund eines Getriebeproblems (Umschaltung Adhäsion - Zahnrad) ausser Betrieb genommen werden. Dies, nachdem das Fahrzeug während gut anderthalb Monaten Einsatz die beachtliche Laufleistung von mehr als 1100 km (fast ausschliesslich in der Zahnstange!) erbracht hat.
    Nachdem das Getriebe am 1. August im eingebauten Zustand, d.h. bei schlechter Zugänglichkeit, untersucht wurde und dabei keine Fehler gefunden werden konnten, wurde dieses am 2. August aus dem Fahrzeug ausgebaut. Dieser Ausbau war recht aufwändig, mussten doch nebst dem eigentlichen Getriebeteil auch die Bandbremsen des Bremssystems II und der Dieseltank demontiert werden.
    Nach dem Ausbau und einer intensiven Reinigung (eine Zahnradbahn ist eine "schmierige" Angelegenheit) konnten wir das Getriebe nach Bowil zur Firma Steck spedieren. Die in Bowil gemeinsam durchgeführte Demontage brachte mehrere Probleme zu Tage. Als schlimmste Punkte sind Lagerschäden eine gebrochene Welle zu nennen.
    Das Getriebe ist (ausgenommen der Anpassung auf das Zahnradsystem Abt) bisher immer noch im Originalzustand, d.h. entsprechend der Konstruktion der Firma Aebi. Es werden nun notwendige Reparaturen und Anpassungen definiert und umgesetzt.
    Wir hoffen, das Getriebe Ende August / Anfang September wieder einbauen zu können. Bis zur Wiederinbetriebnahme des Tmh 985 müssen nun alle Bauzüge mit der HGm 51 geführt werden.

    Folgende Bilder geben einige Eindrücke:

    Oben links ist der Antrieb sichtbar, darunter der Abtrieb auf die Adhäsionsachsen (Ketten)


    Umschaltung Adhäsion- (links) zu Zahnradantrieb (rechts)


    Zwecks Getriebeausbau musste dieser Hilfsbock gebaut werden


    Das Getriebe ist bereits abgesenkt. Damit dies möglich ist, mussten die Schienen in diesem Bereich demontiert werden


    Endlich geschafft, das Ding hängt am Kran


    Gereinigt, unterwegs zur Firma Steck


    Hansruedi Steck, der Spezialist, nimmt sich dem Getriebe an


    Gemeinsame Begutachtung am Objekt


    Kaum erkennbar, aber diese Welle ist gebrochen!


    Die Umschaltung ist demontiert


    Aufgrund defekter Lager muss auch diese Welle neu hergestellt werden



  • 16.07.08: An der Strecke Gletsch - Lammenviadukt wird fleissig gebaut. Hier einige Eindrücke vom Schottern:

    Obere (oberhalb Kehrtunnel) ...


    und untere Schotterverladestelle (Lammenviadukt)


    Beladener Schotterzug auf Bergfahrt


    Das Gleis wurde vom Kehrtunnel bis zum Lammenviadukt vom alten Schotter und Schmutz befreit. Bei hohen Temperaturen kommt es so zu Verwindungen, die aber mit den zweiachsigen Fahrzeugen noch befahren werden können.


    Der Schotter wird bei langsamer Fahrt abgeladen ...


    ... und anschliessend in Handarbeit verteilt


    Dieser Viadukt ist nun fertig saniert, er hat sogar bereits ein Geländer erhalten


    Wussten Sie, dass der Wald oberhalb Lammen nun noch weiter ausgeholzt wurde?


    Oder dass der Lammenviadukt so lang ist?


    Das Gleis ist bereit zum Krampen



  • 16.07.08: Am oberen Lehnenviadukt und beim oberen Tunnelportal des Kehrtunnels wurde betoniert:

    Erstellen der Schalung


    Betonverlad in Gletsch


    Betonablad mit dem kleinen Bagger:


    Konzentration bei Sepp Stadelmann ...


    ... und bei Betoniermeister Silvan Willi


    Parallel zu den Betonarbeiten wechseln Federico Rossi und Beat Brehm eine defekte Schwelle: Da braucht es kein Fitnessstudio mehr


    Der Viadukt ist eingerüstet


    Reinigung des Wagens - so ein Wasserkran ist vielseitig einsetzbar!



  • 16.07.08: Hier einige Eindrücke der Strecke Gletsch - Realp:

    Die Langsamfahrstelle bei der Notbrücke im letzten Abendlicht


    Ganze Hänge voller blühender Alpenrosen!


    Das talseitige Portal des Tunnel I wurde mit einem hübschen Bogen versehen



  • 01.07.08: Die neue Kühlanlage des Tmh 985 wurde erfolgreich in Betrieb genommen. Drei auf dem Fahrzeugdach montierte Kühler vermögen die Abwärme des Dieselmotors abzuführen:

    Tmh 985 im aktuellen Zustand in der Station Furka


    Kühlanlage, noch ohne Deckanstrich und Verschalungen



  • 16.04.08: Bitte nicht erschrecken, die Kühler werden noch verkleidet und farblich dem Dach angepasst:

    Kühlerbatterie auf dem Dach


    Die Herstellung der Kühlwasserführung vom Motor auf das Dach ist sehr arbeitsintensiv.

    Kühlwasserführung in Arbeit


    Das Inventarmaterial ist nun sauber versorgt:

    Inventarmaterial im Laderaum


    Der Linearmotor für die Ansteuerung des Dieselmotors ist probehalber eingebaut:

    Linearmotor zur Steuerung des Dieselmotors



  • 02.03.08: Der Umbau des Kühlsystems ist am Tmh 985 nun auch äusserlich sichtbar. Die Herstellung der für die Montage der drei Kühler notwendigen Halterungen hat begonnen; ein Kühler ist provisorisch auf dem Dach platziert.

    Erste Arbeiten auf dem Dach


  • 19.11.07: Auch in Realp hat der Winter Einzug gehalten! Nachdem die Personenwagen und die Dampflok FO4 am 12. November zur MGB überstellt wurden (MGB/DFB-Lokführer Marcus Levy mit der MGB-Diesellok HGm 4/4 62) wurde das DFB-Areal mit Hilfe von Tmh 985 und Tm 91 in Winterstellung gebracht.

    Walter Willi befreit einen Wagen von der Schneelast - im Hintergrund die HGm 4/4

    Marcus Levy mit dem grossen Diesel an der Arbeit

    Der Tmh 985 schleppt seinen Kollegen 986

    Die Sanitätswagen sind wieder auf der DFB


  • 04.09.2007: Den ganzen Sommer wurde an der Furka fleissig gebaut und gefahren, kurz: Bisher kann von einer äusserst erfolgreichen Saison gesprochen werden!
    Einige Eindrücke aus dem DFB-Alltag, aus dem Bauzug- und aus dem Dampfbetrieb, sind in unserer Fotogalerie festgehalten. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Betrachten und hoffen, dass Sie uns bald (wieder) einmal besuchen werden!


  • 27.06.2007: Nach absolvierter Einweihung erfolgte am 25. Juni der Start in den regulären Betriebseinsatz. Das Fahrzeug wurde nach Gletsch überführt, am Montag wurden Zahnstangen und Schwellen in den Kehrtunnel gebracht, am Dienstag wurde mit der Demontage und dem Abtransport der alten Gleise begonnen.

    Der Tmh hat sich dabei bereits bestens bewährt - klein und flink!

    Hier einige Schnappschüsse:


    Laden von Zahnstangen

    Ablad im Kehrtunnel

    Demontage der Gleisjoche

    Laden der halbierten Gleisjoche mit Hilfe des Baggers

    Ausfahrt aus dem Kehrtunnel

    Einzigartiger Blick!

    Bergfahrt in 110 %o

    Über die Passstrasse

    Ablad in Gletsch




  • 27.06.2007: Der Tmh 985 wurde am 23. Juni zusammen mit der Dampflok FO 4, dem Personenwagen B 4222 und dem Bahnhofgebäude Realp feierlich eingeweiht:


    Tmh 985 und FO 4 - ein Quantensprung für die DFB

    Wir sind stolz auf unser Werk!

    Ausstellung der Fahrzeuge bei der Remise Realp

    An dieser Stelle danken wir allen unseren Sponsoren, Helfern und Sympathisanten für die unserem Projekt entgegengebrachte Unterstützung!


  • 04.06.2007: Dass an dieser Stelle schon lange nichts mehr Neues erschienen ist liegt nicht an der Untätigkeit der Dieselcrew, sondern im Gegenteil an der hohen Auslastung der Beteiligten: Nach einem Schlussspurt hat der Tmh 985 am 23. und 24. Mai die technisch-betriebliche Sicherheitsprüfung durch das Bundesamt für Verkehr erfolgreich absolviert!

    Bilder sagen bekanntlich mehr als Worte, hier einige Eindrücke:


    Bremswegmessungen Adhäsion im Bahnhof Realp MGB

    Probefahrt beim Tunnel III

    Ankunft in der Station Furka

    Fahrt durch den Schnee

    Talfahrt Furka-Realp mit drei Flachwagen

    Verschieben der Intrac-Schneefräse von Muttbach nach Furka

    Bei der Abnahme muss alles blitz-blank sein!

    Abnahmefahrten Realp - Wilerbrücke

    Besichtigung der Steffenbachbrücke

    Treffen mit dem Tm 92 in Muttbach

    Überqueren der Furka-Passstrasse

    Erste Fahrt mit Last nach Gletsch

    Wolfgang bei der Talfahrt

    Wintereinbruch Ende Mai

    Besuchen Sie uns, am 23. Juni können Sie den Tmh 985 anlässlich des Einweihungsfests von Bahnhofgebäude, Dampflok FO4, Tmh 985 und dem neuen Personenwagen in Realp besichtigen!


  • 10.12.2006: Nachdem wir am 2. Dezember (!) noch Probefahrten mit dem Tmh 985 machen konnten, kam der Winter am letzten Samstag nun doch noch an die Furka. Tmh 986 und Dienstwagen X 2982 im Neuschnee:


    Später Winterbeginn in Realp




  • 26.11.2006: In den beiden Monaten Oktober und November konnten mit dem Tmh 985 weitere Probefahren gemacht werden. Der Schwerpunkt galt dabei den Bremsmessungen von Adhäsions- und Zahnradbremse, in der Zahnstange zudem dem Bremssystem II:


    Tmh 985 und 986 vor dem Depot Realp

    Versuche auf der Adhäsionsstrecke

    Versuche Bremssystem II mit 15 to Anhängelast




  • 03.10.2006: Nach einem sehr intensiven Sommer, während dem wir eifrig an unserem Tmh gearbeitet haben, war es Ende September soweit: Erste Probefahrten konnten durchgeführt werden!
    Im Zuge der Inbetriebsetzung kamen wir Schritt für Schritt weiter; am Freitag, 29.09.06, war es dann soweit: Abfahrt ab Realp nach Muttbach bzw. Gletsch!
    Die Fahrten verliefen erfolgreich, es zeigte sich, dass wir mit dem Umbau den richtigen Weg begangen haben. Unter Berücksichtigung der bei den Probefahrten gemachten Erfahrungen werden wir das Fahrzeug kommenden Winter fertigstellen: Verfeinerung der Fahrzeugsoftware, Programmierung des Displays, Fernsteuerbarkeit des Dieselmotors, Herstellung von Verschalungen und Deckeln sowie des Bodens der Ladebrücke, Ersatz des Oel- und Wasserkühlers.

    Hier einige Fotos der ersten Fahrten auf der Furka-Bergstrecke:


    Erste Probefahrten auf der Adhäsionsstrecke in Realp

    Bald ist Tiefenbach erreicht

    Zum Vergleich: So haben wir den Tmh übernommen!

    Inbetriebsetzungen dauern: Nachtstimmung in Tiefenbach

    Typentest Schiebedienst

    Kreuzung mit der Furka-Passstrasse unterhalb Muttbach

    Tmh 985 vor dem leider kaum noch sichtbaren Rhonegletscher

    In flotter Fahrt geht es weiter in Richtung Talboden Gletsch

    Das Ende der Zahnstangenrampe ist erreicht

    Erste Aufnahme im Bahnhof Gletsch

    Der Führertisch - moderne Technik für optimale und sichere Bedienung!

    Rückfahrt mit dem Dieselcrew-Dienstwagen 'Froni-Shuttle', Aufnahme in Furka-Station

    Talfahrt beim Tunnel II zwischen Tiefenbach und Realp

    Versuchsfahrt auf der Wilerbrücke


    An dieser Stelle danken wir allen Projektbeteiligten, den Mitarbeitern sowie den Sponsoren, recht herzlich! Den heutigen Stand zu erreichen übertraf sehr oft den als Hobby aufbringbaren Rahmen, das erfreuliche Ergebnis wird uns aber genügend entschädigen.


    Gruppenbild mit Dame, April 2006 in Hotzenplotz!


    Der harte Kern der Umbautruppe, von links nach rechts: Wolfgang Kling, Roman Moser, Barbara Simmen, Marcel Willi, Stefan Gretener, Koen De Decker und Jürg Bolliger.




  • 09.07.2006: Tmh 985 in Rot, ein richtiges Schmuckstück:


    Frisch errötet



  • 30.06.2006: Der Tmh 985 präsentiert sich vor dem Depot Realp bereit für die kommende Farbbehandlung:


    Silberling?



  • 01.05.2006: Schon lange nichts mehr Neues gelesen? Es ist ganz und gar nicht so, dass die Dieselcrew den Winterschlaf macht. Im Gegenteil, die Arbeiten laufen sowohl in Realp am Tmh 985 als auch in Stans am Tm 506 auf vollen Touren. Hier einige Fotos der vergangenen Monate:


    Einbauort der Bremstafel


    Designstudie Führerstand - die Bedienung muss optimal sein


    Tmh und HGm in unserer Remise Realp


    Der Apparateschrank des Laderaums ist bestückt


    Der Antrieb nimmt Gestalt an


    Stefan, unser Malermeister, in Aktion


    Federico am Isolieren - dies hat er bereits bei der Bauabteilung gelernt


    Roman und Popeye an der Verkabelung


    Marcel an der Verlegung der Druckluftrohre


  • 29.11.2005: Am 19. November konnte das Getriebe des Tmh 985 eingebaut werden. Selbstverständlich wurde dies mit einer Fahrt zur Zahnstangeneinfahrt gewürdigt!


    Wolfgang, Marcel und Hansruedi bei der Lagermontage der Antriebswelle


    Der Aufzug ist bereit!


    Tmh mit unserem Dienstwagen X2982 bei der Zahnstangeneinfahrt


    Trieb- (vorne) und Bremszahnrad (hinten) im Eingriff!


  • 23.10.2005: Nachdem Hinterachse und Getriebe von der Firma Steck auf das Abt'sche Zahnradsystem umgebaut worden sind, konnten diese letzten Samstag nach Realp transportiert werden. Der Tmh 985 wurde sogleich wieder eingeachst.
    Damit sich die für die weiteren Umbauten relevante Fahrzeughöhe (Federung) genau ergeben kann, wurde das Fahrzeuge mittels HGm 51 und Tm 68 zwischen dem Depot und der Zahnstangeneinfahrt bewegt. Der Tmh 985 hatte somit erstmals mit der Abt'schen Zahnstange Kontakt!


    Hinterachse mit dem Bremszahnrad


    Mechanik pur!


    Das Getriebe wird für den späteren Einbau in die Grube abgesenkt


    Unser 'Extrazug'


    Bremszahnrad im Eingriff


  • 04.09.2005: Auch im Sommer wurde am Tmh 985 gearbeitet. Bezüglich der Zulassung fanden Gespräche mit der Behörde (Bundesamt für Verkehr) statt. Das Engineering der Pneumatischen und Elektrischen Anlage ist in Arbeit. Betreffend der geplanten Vielfachsteuerung der beiden Tmh bzw. der Fernsteuerung ab einer Schneefräse ist am Technikum Biel eine Semester- und Diplomarbeit im Gang.

  • 04.09.2005: Am 6. August konnte der zweite vorhandene Tmh, der 986, von der Zentralbahn übernommen werden. Er wurde mittels LkW von Meiringen nach Realp transportiert. Nachfolgend einige Bilder:


    Aufladen in Meiringen


    Kreuzung mit Brünigschnellzug in Kaiserstuhl


    Ablad in Realp


    Treffen mit dem Tmh 985 - Vergleich vor und nach der Verlängerung


    So wird dann eine Doppeltraktion aussehen ...


    Probefahrt zwischen Realp ...


    ... und der Zahnstangeneinfahrt


  • 08.05.2005: Die Schlosserarbeiten an Dach und Untergestell sind weit fortgeschritten. Die Maler haben nun einiges zu tun!
    Damit das Grubengleis für die HGm und die Dampfloks frei ist, wurde der Tmh mittels Tm 68 auf einen anderen Standplatz umrangiert.


    Umstellen mit Tm 68



    Barbara am Malen



  • 30.04.2005: Die Arbeiten am Tmh gehen weiter. Es wird sowohl auf dem Dach als auch unter dem Fahrzeug gearbeitet.


    Knatterli und Wolfgang als Dachspengler



    Dölf an den neuen Trittbrettern



  • 06.03.2005: Damit die Umbauarbeiten an Getriebe und Hinterachse begonnen werden können, mussten diese mittels LkW abtransportiert werden. Da die Strasse zum Depot immer noch "Wintersperre" hat (Langlaufloipe) hat uns Urs Simmen die beiden Einheiten freundlicherweise mit seinem Pneulader ins Dorf befördert. Besten Dank!


    Tmh-Getriebe



  • 13.02.2005: Durch die Verlängerung des Tmh müssen auch die beiden Dächer angepasst werden. Nach der Montage der neuen Seitenführungen bzw. Wasserablaufrinnen wurde die Endpartie des vorderen Daches abgetrennt; sie wird nun in der Mitte neu montiert. Mittels Einschweissen von zwei Blechstreifen wird das Dach in nächster Zeit wieder durchgehend geschlossen.


    Popeye nach dem Versetzen der Abschlusswand



  • 05.02.2005: Nachdem es bei den Arbeiten am Tmh einige Unterbrüche gegeben hat (Lawinengefahr in Realp bzw. eine Woche später den Lawinenkurs der Schneeräumgruppe) konnten nun Getriebe und Hinterachse ausgebaut werden.

    Getriebe und Achse müssen auf das Zahnradsystem Abt umgebaut und neu mit total drei Bremstrommeln versehen werden (Einbau Bremssystem II).


    Abdampfen der Hinterachse durch Wolfgang


    Das Getriebe ist ausgebaut!



  • 16.01.2005: Für die Montage der neuen Bremseinheiten benötigen die alten Stirnpartien bei allen vier Rädern entsprechende Aussparungen. Ein Fall für unseren Schneidbrenn-Spezialisten Manfred Willi!


    Manfred an der Arbeit



  • 08.01.2005: Die Stirnpartie ist fertig umgebaut und mit Lampen, Steckdosen und Schläuchen versehen. Die Verlängerung des Kastens und die Umbauten an den Frontseiten fand innerhalb von nur 3 Wochen statt!


    Smile :-)



    Marcel an der Flex



  • 30.12.2004: Die Stirnpartien sind montiert, das Dach konnte bereits wieder provisorisch aufgesetzt werden. Die Montage der neuen Stirnlampen wird vorbereitet.






  • 27.12.2004: Das Chassis wurde durch Roman und Marcel bereits um 360 mm pro Seite verlängert. Die Montagevorbereitung der hinteren Stirnpartie erfolgt.






    Roman im Element



  • 18.12.2004: Testmontage der neuen Zug- und Stossvorrichtung, einzubauen in einem neuen Vorbau.






  • 11.12.2004: Demontage der vorderen Stirnpartie und der Kupplungsaufnahme






  • 02.10.2004: Reinigung mit dem Dampfstrahler






  • 21.09.2004: Am 18.09.04 konnte der Tmh 985 von der SBB übernommen und nach Realp überführt werden!

    Der Tmh 985 ist ein Bahndiensttraktor für den kombinierten Einsatz auf Adhäsion und Zahnstange. Nach dem Umbau auf die DFB-Normalien (Zahnradsystem Abt, Bremssysteme, Kupplungen, etc.) wird er einen grossen Teil der für die Bauabteilung anfallenden Transporte abwickeln und somit die HGm 51 entlasten können.

    Die folgenden Bilder zeigen die Überfuhr:




    Mittels Notschienen und Seilwinde wird in Meiringen verladen ...



    ... die Ausfahrt aus dem Gelände der Brünigbahn gleicht einem Manöverparcours ...



    ... durch das Dorfzentrum wird Meiringen verlassen ...



    ... der Brünigpass ist erreicht ...



    ... letztes Treffen mit einem Brünigschnellzug in Giswil (hier ist übrigens der Kollege Tmh 986 stationiert) ...



    ... schon ist die Schöllenenschlucht erreicht ...



    ... in flottem Tempo durch die Kehren (alles in Adhäsion ...) ...



    ... und schon kann abgeladen ...



    ... und probegefahren werden!




zurück zum Archiv